Translate - Übersetzen - anklicken

Sonntag, 6. März 2016

Gedenktag der Mutterkirche

Sonntag der Mutterkirche / Lätare.
Allgemeines Gebetbuch S. 543.
Episteltext heute: Gal 4,26:
"Aber das Jerusalem, das droben ist. das ist die Freie; das ist unsere Mutter!"

Unsere anglikanische Mutterkirche, mit der wir heute noch verbunden sind (seit 1990) als Bischof Gerhard Meyer in den USA als Diakon für Deutschland ordiniert wurde, ist auch heute noch unsere Mutterkirche.  http://rechurch.org/

Wir sind durch sie mit der Anglican Church of North America, ACNA, verbunden.

Das AGB www.gebetbuch.org. S. 543 sagt:
Dieser Sonntag wird auch Sonntag der MUTTERKIRCHE genannt. Man gedenkt der Gemeindegründung und pflegt die Tradition, die MUTTERKIRCHE der Diözese zu besuchen.

Donnerstag, 14. Januar 2016


Bekanntmachung der Erzbischöfe während ihres Treffens in Canterbury vom 14. Januar 2016 -
Episcopal Church TEC - USA - suspendiert - 3 Jahre kein Mitsprachrecht-
Heute haben die Erzbischöfe, die sich in Canterbury versammelt hatten, vereinbart, wie sie in der Gnade und Liebe Christi weiter gemensam wandeln wollen. Diese Vereinbarung bekennt einerseits den deutlichen Abstand der weiterhin bleibt, bestätigt aber andererseits jedoch die eindeutige Verpflichtung, den gemeinsamen Weg weiter zu gehen.
Die Erzbischöfe der anglikanischen Provinzen bedauern, dass dieses nachfolgende Dokument im Voraus durchgesickert ist, bzw. veröffentlich wurde, bevor das Abschluss Kommuniqué veröffentlich werden sollte. Um nun Spekulationen zu vermeiden, ist dieses Dokument nun schon zuvor bereits vollständig freigegeben worden. Diese hier folgende Vereinbarung zeigt die Verpflichtung aller Erzbischöfe auf, das Leben in dieser Gemeinschaft weder als Sieger noch als Besiegte fortsetzen.
Fragen und weitere Bemerkungen werden morgen am 15. Januar6 201 um 15.00 Uhr im Rahmen einer Pressekonferenz gegeben. Ausführliche Informationen stehen bereits hier zur Verfügung. http://www.primates2016.org/articles/2016/01/14/primates-2016-press-conference/
Der vollständige Text lautet wie folgt:
1. Wir versammelten uns als anglikanische Erzbischöfe, um zu beten und zu überlegen, wie wir unsere Einheit in Christus angesichts der anhaltenden tiefen Unterschiede bewahren können, die unter uns bezüglich unserem Verständnis über Ehe existieren.
2. Die jüngste Entwicklungen in der „Episcopal Church“, TEC, USA, in Bezug auf eine Veränderung ihres Kanons, der die Ehe betrifft, stellen eine grundlegende Abkehr vom Glauben und der Lehre unter der Mehrheit unserer Provinzen betreffs des Dogmas der Ehe dar. Mögliche Entwicklungen in anderen Provinzen könnten weiter diese Situation verschärfen.
3. Alle unter uns erkennen an, dass diese Entwicklungen auch weiterhin tiefen Schmerz in unserer gesamten Gemeinschaft hervorrufen.
4. Die traditionelle Lehre der Kirche im Hinblick auf die Lehre der Schrift, hält die Ehe zwischen einem Mann und einer Frau als eine treue und lebenslange Verbindung aufrecht. Die Mehrheit der versammelten Erzbischöfe bekräftigten diese biblische Lehre.
5. Im Einklang mit der konsequenten Position der früheren Versammlungen der Erzbischöfe werden von vielen von uns solche einseitigen Aktionen in der Angelegenheit der Lehre, ohne eine katholische Übereinstimmung zu haben, als eine Abweichung von der gegenseitigen Verantwortlichkeit und gegenseitigen Abhängigkeit gesehen, weil wir uns in einer Beziehung der anglikanischen Gemeinschaft befinden.
6. Solche Aktionen beeinträchtigen weiter unsere Gemeinschaft und führen zu einem tieferen Misstrauen zwischen uns und bewirken, dass der Abstand zwischen uns immer größer wird und schaffen dadurch große Belastungen für das Funktionieren der Instrumente der Anglikanischen Gemeinschaft und die Art und Weise, in der wir unsere historischen und fortwährenden Beziehungen darstellen.
7. Es ist unser einhelliger Wunsch, weiter zusammen zu gehören. Doch angesichts der Schwere dieser Fragen, anerkennen wir formal diese Distanz dadurch, dass wir für einen Zeitraum von drei Jahren für die Episcopal Church fordern, dass sie uns nicht mehr auf ökumenischen und interreligiösen Gremien repräsentiert, dass weder in einen internen Ständigen Ausschusses der Anglikanischen Gemeinschaft gewählt oder berufen wird, und dass sie an keinen Entscheidungen mitwirkt, die die Lehre oder die Gemeinschaft betreffen.
8. Wir haben den Erzbischof von Canterbury aufgefordert, eine Arbeitsgruppe zu benennen, um Gespräche unter uns mit der Absicht durchzuführen, die Beziehungen untereinander und das gegenseitigen Vertrauens wieder herzustellen, die Altlast der Verletzung zu heilen, den Umfang unserer Gemeinsamkeit anzuerkennen und die Erforschung unserer tiefen Unterschiede zu gewähren, und gleichzeitig zu versichern, dass sie zwischen uns in der Liebe und Gnade Christi getragen werden.
false,N�;���